Springe zum Inhalt

Kann ich als Jugendlicher Geld verdienen?

Wenn wir über Geld reden, sollte auch klar sein, woher es kommen soll. Kann ich als Jugendlicher Geld verdienen? Darf ich es behalten? Captain Kohle erklärt.

Fast alle Jugendlichen erhalten Taschengeld, und zu Feiertagen und Geburtstagen kommt auch mal etwas geschenktes Geld dazu. Nicht immer reicht das, um sich die eigenen Wünsche zu erfüllen - und auch wer als Hobby Geld anlegen möchte, braucht ein gewisses Startkapital.

Logische Frage:

Kann ich als Jugendlicher Geld verdienen?

Kinderarbeit hat einen schlechten Ruf - man verbindet damit, dass Kinder früher oft

working-1024382_640
Körperliche Schwerarbeit: Davor will man Jugendliche schützen.

körperlich schwer arbeiten mussten, anstatt in die Schule zu gehen. Deshalb gibt es Regelungen, die das Arbeiten von  Jugendlichen und ganz besonders Kindern einschränken.

Deshalb dürfen Jugendliche einen Job erst ab 14 Jahren und mit vorheriger Erlaubnis ihrer Eltern annehmen. Für Jugendliche gelten auch strengere Obergrenzen für Arbeitszeiten als Erwachsene.

Je weniger ein Job dem Schulkram in die Quere kommt, desto leichter fällt es meistens, diese Erlaubnis von den Eltern zu bekommen.

Hat das etwas mit Schwarzarbeit zu tun?

Im Normalfall müssen in Deutschland auf verdiente Gelder Steuern und Sozialversicherungsbeiträge bezahlt werden. Wenn man sich vor diesen Abgaben unerlaubt drückt, nennt man das Schwarzarbeit. Darauf stehen saftige Strafen - sowohl für denjenigen, der "schwarz" arbeitet als auch für den, der ihn bezahlt.

Deshalb muss man zwischen richtigen Jobs (z.B. kellnern, Regale im Supermarkt einräumen, auf einer Baustelle helfen) und gelegentlichen Leistungen unterscheiden:

  • Beim "richtigen" Job müssen diese Abgaben bezahlt werden. Allerdings kann man bei einem Monatseinkommen bis zu 450 € als "Minijobber" arbeiten - das ist ein vereinfachtes System, bei dem unter 10% vom Geld abgezogen werden (das ist viel weniger als bei einer Vollzeitstelle anfällt.
  • Bei gelegentlichen privaten Leistungen, die nicht als vertragsmäßige Arbeit gelten (darunter fällt Nachhilfe durch Schüler oder gelegentliches Babysitten), kann man sich das Geld bar bezahlen lassen und muss keine Steuern oder Sozialversicherungsbeiträge zahlen.

Darf ich das Geld behalten?

Das hängt von Euren Eltern ab. Sie können entscheiden, ob Ihr das verdiente Geld ganz oder teilweise behalten dürft.

Ich empfehle Eltern zwar, ihren Kindern das selbstverdiente Geld zu lassen, um ihnen den Spaß am Geldverdienen nicht zu verderben. Aber es ist ihre Entscheidung, wie sie das machen wollen.

Fairerweise muss man sagen, dass Kinder ja auch einen Haufen Geld kosten und manche Eltern dadurch finanziell gestresst sind. Man kann dann verstehen, wenn einige dann zumindest einen Anteil an diesem verdienten Geld haben möchten.

Am besten sprecht Ihr das Thema rechtzeitig vorher bei Euren Eltern an - Ihr braucht ja ohnehin ihre Erlaubnis dafür.

Captain Kohle erklärt Jugendlichen Geld und Finanzen auf einfache Weise. Wenn Dich das interessiert, kannst Du hier mehr über Captain Kohle erfahren und Dich hier über neue Artikel informieren lassen. Und im Shop findest Du das aktuelle Buchangebot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.