Springe zum Inhalt

Jetzt Börse spielen? An den Börsen ist viel los, es wird nicht langweilig!

Keine Ahnung von Börse, aber gerade massig Zeit? Keine Lust mehr auf die üblichen Spiele? Warum nicht mal Börse spielen? Captain Kohle erklärt. 

Massig Zeit?

Langeweile... furchtbar, oder?

Mal ehrlich: Schulfrei kann auch langweilig werden! Man kann nicht gut raus und die normalen Spiele sind auch durch. 

Eigentlich kann man sich dann auch mal ein völlig neues Thema anschauen, oder?

Jetzt Börse spielen?

Man braucht bei den Nachrichten gar nicht so genau hinzuschauen: Durch die aktuelle Krise bewegen sich die Kurse für Aktien extrem stark.

Leute haben viel Geld verloren - andere hoffen, jetzt viel gewinnen zu können. Was immer man macht, die Kurse ändern sich recht schnell. Langweilig wird das kaum... 

Also: Jetzt Börse spielen? 

Kann man das überhaupt - ohne "richtiges" Geld? Und ohne "Ahnung von Aktien"?

Kurze Antwort: ja, man kann. Und man kann sich aus allen möglichen Richtungen Ideen holen und sie mal ohne echtes Risiko ausprobieren.

Börse "spielen" ohne echtes Risiko

Bevor man mit "echtem" Geld hantiert, kann man Börse erst mal nur "spielen". Das funktioniert ähnlich wie bei Monopoly mit "virtuellem" Geld. 

Es gibt reihenweise Webseiten wie finanztreff, Finanzen oder Ariva, auf denen Du ein "Musterdepot" anlegen kannst. 

Alles, was Du dafür brauchst, ist ein kostenloses Benutzerkonto. Das ist völlig anonym möglich - verlieren kannst Du dabei nichts. In dieses Musterdepot kannst Du dann Aktien oder andere Wertpapiere "kaufen".

Du  nimmst sie also zum aktuellen Kurs auf.

Dann kannst Du beliebig oft nachschauen, ob Du damit nun im Plus liegst oder ob die Kurse gefallen sind:

  • Wieviel ist diese Aktie jetzt wert? 
  • Mehr oder weniger als zum Kaufzeitpunkt?
  • Wie groß ist der Gewinn und Verlust damit?
  • Wie sieht es mit der Summe aller meiner Aktien aus?

Das Schöne daran: es ist nur Spielgeld. Reinfälle tun nicht wirklich weh. Und anders als bei einem Börsenplanspiel sieht's ja auch kein anderer...

Keine Ahnung von Börse und Aktien?

Völlig normal: so fängt man ja alles mal an!

Was Aktien sind, erkläre ich hier. Sie sind kleine Beteiligungen an größeren Firmen. Man kauft sie, wenn man davon ausgeht, dass die Firma steigende und relativ sichere Gewinne erwirtschaftet. 

Wo kann ich mir Ideen holen?

Es gibt Dutzende von Börsenmagazinen, die man abonnieren kann - oder die regelmäßige Youtube-Beiträge hochladen. Die Konkurrenz ist riesig und es ist schwierig, einen Autor oder Youtuber zu benennen, der allen gefällt.

Für ein schnelles Herauspfeffern von Firmennamen und eine kurze Einschätzung gibt es den "Börsenpunk". Er ist in seinen Dreißigern und versucht etwas verzweifelt, in einer Kickertisch-Deko jünger zu wirken.

Damit will er jüngere Zuschauer erreichen als das Magazin "Der Aktionär", für das er arbeitet.

Er nennt aber jedesmal ein paar Firmennamen, zu denen man dann mal näher nachschauen kann.

Und er sagt auch immer: zu ca. 80% auf Aktien großer und stabiler Aktien zu setzen und nur mit einem kleinen Teil riskantere Sachen machen!

Kann man als Ausgangspunkt nehmen.

Eine gute Einführung in Aktien allgemein macht Jimmy mit seinem Youtube Channel "Learn to Invest". Er ist Amerikaner, seine Videos sind daher in US-Englisch, aber recht gut verständlich.

Mir gefällt, dass er Grundbegriffe und Kennzahlen erklärt. Und er stellt verschiedene, ganz überwiegend amerikanische Aktien vor - und rechnet vor, wieviel sie eigentlich wert sind. Auch das ein guter Anfang!

Eine weitere Seite, die ich mir gern anschaue, ist der Blog "Intelligent Investieren". Darüber habe ich bereits geschrieben

Das sollten immer nur die ersten Ideen sein. Bilde Dir eine eigene Meinung, bevor Du wirklich kaufst.

Vorsicht bei Foren!

Es gibt zahllose Foren (z.B. unter Wallstreet-Online), in denen Teilnehmer über bestimmte Aktien diskutieren. Einige stellen da links auf Presseartikel ein und diskutieren ernsthaft.

Andere wiederum versuchen darin, Werbung für (oder gegen) bestimmte Aktien zu machen. Bei einigen sehr auffälligen Aktien wie Tesla artet das in wüsten Streit aus.

Echte Information findet man da kaum - das ist Zeitverschwendung!

Wie fange ich an?

Am besten, indem Du Dir höchstens sieben oder acht Firmen aussuchst und sie nicht hektisch kaufst und gleich wieder verkaufst.

Das funktioniert nur selten. Käufe und Verkäufe kosten jedes mal Geld. Deshalb gilt der Spruch "Hin und Her macht Taschen leer". Lass Dir Zeit...

  1. Erst mal ein kostenloses Nutzerkonto bei einer der genannten Seiten einrichten.
  2. Überleg Dir einen Gesamtbetrag (von mir aus 100.000 €), den Du auf Deine verschiedenen Investments verteilen willst.
  3. Such Dir Ideen für  drei oder vier Anlagen in größere und stabile Firmen.
  4. Such Dir Ideen für ein paar etwas riskantere Spekulationen.
  5. Überleg Dir bei jeder Firma, warum Du kaufen möchtest - und was Du konkret von der weiteren Entwicklung erwartest. Mach Dir ruhig eine Tabelle und schreib diese Gedanken auf.
  6. Verteile 80% Deines Gesamtbetrags auf die Firmen unter 3. und den Rest auf die Firmen unter 4.
  7. "Kaufe" die Aktien in Deinem Musterdepot - und gib als "Kosten" jeweils 10 Euro pro Position ein.
  8. Verfolge, was Deine "Investments" machen.
  9. Schau Dich weiter um - findest Du neue Werte, die Dich interessieren?

Und dann?

Schau einfach mal, ob Dir das Spaß macht. Ob Dich die Beschäftigung mit Firmen interessiert.

Du wirst erleben, dass einzelne Anlagen nicht gut funktionieren: ihre Kurse werden fallen. Überleg Dir, ob Du es aushalten könntest, mit echtem Geld Verluste zu erleben.

Und ob Du Dir vorstellen kannst, auch mal echtes Geld in einem richtigen Depot auf diese Weise anzulegen.

Captain Kohle erklärt Jugendlichen Geld und Finanzen auf einfache Weise. Wenn Dich das interessiert, kannst Du hier mehr In neuem Fenster öffnenüber Captain Kohle erfahren und Dich hier In neuem Fenster öffnenüber neue Artikel informieren lassen. Und im ShopIn neuem Fenster öffnen findest Du das aktuelle Buchangebot.